Was genau ist die IMU?

Die Innsbrucker Medizinerunion (IMU) ist ein parteinunabhängiger Verein, bestehend aus Medizinstudierenden, die sich in Ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Verbesserung des Studiums einsetzen. Wir sind die größte Gruppe von engagierten Studierenden an unserer Universität; dabei verfolgen wir keine parteipolitischen Ziele, sondern es stehen ausschließlich die Interessen und Bedürfnisse der Studierenden im Mittelpunkt unserer Arbeit. Diese vertritt die IMU gegenüber der Universität; die Verbesserung der Studienbedingungen und der Lehre sowie die Erweiterung des Lehrangebots stehen hierbei besonders im Vordergrund.

Wie setzt die IMU ihre Ziele um?

Ende 2011 wurde die IMU gegründet, seither trat sie zu den ÖH-Wahlen an und wurde bei den vergangenen Wahlen immer mit großer Mehrheit bestätigt, sodass die Ämter der ÖH derzeit zu einem großen Teil von IMU-Mitgliedern (sog. Mandatare und Referenten) ausgeführt werden. Die große Unterstützung bei der Wahl vor zwei Jahren hat der IMU gezeigt, dass sie ihre Arbeit gut macht, und so können wir weiterhin die Interessen der Studierenden gegenüber der Universität vertreten. Mittels der ÖH-Ämter sitzen die unsere Mitglieder in vielen Gremien und Sitzungen mit dem Rektorat, Professoren und anderen MitarbeiterInnen der Universität, in denen sie die Interessen der Studierenden anbringen. Darüber hinaus versuchen die IMU-Mitglieder neue Projekte ins Leben zu rufen und bestehende Projekte wie zum Beispiel den Medicus, die Bücherbörse, das ILTIS/Sono4You oder die Erstiwoche in Zusammenarbeit mit den Studierenden weiter zu fördern und auszubauen.

 

Wie finanziert sich die IMU?

Die IMU hat, da sie komplett unabhängig ist, keine Partei, Fraktion oder einen höherstehenden Verein, der sie finanziell unterstützt. Gelder, die uns zur Verfügung stehen, kommen ausschließlich aus eigenen Einnahmen wie z.B. den Gewinnen aus dem Glühweinstand. Daher sind die finanziellen Möglichkeiten der IMU beschränkt. Dem ehrenamtlichen Einsatz in den Studienvertretungen und der ÖH steht das jedoch, solange wir gewählt werden, nicht im Wege.

 

Kann ich auch bei der IMU mitmachen?

Wir freuen uns über jede Unterstützung und neue Ideen. Melde dich einfach per E-Mail direkt bei Philipp Kindl (Obmann) unter i-mu@gmx.at!