Unter Done haben wir euch alles aufgelistet, das wir für euch erreichen konnten! Wir möchten euch zu Erläuterung von Änderungen unter dieser Rubrik auf das Ende dieser Seite aufmerksam machen!*

Skills lab

Seit langer Zeit setzen wir uns für eine Etablierung eines Skills lab an der MUI ein. Im deutschsprachigen Raum ist dies vielfach bereits Standard, da es nicht mehr vertretbar erscheint, die klinischen Fertigkeiten wie zB. Harnkatheter legen am Patienten zu „üben“.

In einer Ausschreibungsrunde der Universität zum Thema Skills Lab haben wir ein Projekt zum Üben des internistischen Status eingereicht, welches zu unserer Freude als förderwürdiges Projekt auserwählt wurde. Wir haben nun ein bestimmte Summe zur Verfügung, um die notwendigen Utensilien zur Durchführung und Umsetzung dieses Kurses zu beschaffen. Ziel ist es, unseren Untersuchungskurs ins Curriculum zu integrieren und den Studierenden zusätzlich die Möglichkeit zu geben, durch selbständiges Training ihre Skills auf diesem Gebiet zu verbessern.

Campus für Mediziner

"Vielfach haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass Lernplätze an der MUI viel zu knapp sind. Nun werden neue Flächen für Medizinstudierende gesucht und wir können fest mit der baldigen Anmietung weiterer Flächen explizit für Studierende rechnen, die dann nicht nur zum Lernen dienen, sondern eine Cafeteria bieten, wo sich Studierende zum diskutieren, austauschen oder chillen treffen können."

Bei diesen Überlegungen haben wir mit den zur Verfügung stehenden Flächen an der Hauptpost kalkuliert. Leider ist aus bekannten Gründen nichts aus der Anmietung der Hauptpost geworden (s. Ende der Seite).

Dennoch steht eine Art Campus in Aussicht, da bei der Sanierung der Fritz-Pregelstraße 3 zwei Stockwerke für die Studierenden zur Verfügung gestelltwerden sollen, in denen neben Leseräumen, Lernräumen und einem Skills Lab auch Aufenthaltsmöglichkeiten entstehen sollen.

KPJler essen an der TILAK gratis

Uns ist es gelungen, die Verantwortlichen der TILAK davon zu überzeugen, den Studierenden im KPJ ein kostenloses Essen zur Verfügung zu stellen. Dies war, neben einigen anderen Versäumnissen, schon seit langem ein großer Standortnachteil für die TILAK und für die Studierenden im KPJ mehr als unverständlich diesen Service nicht anzubieten. Die Verhandlungen waren lang und mühsam, weswegen wir umso glücklicher sind diese gute Neuigkeit verkünden zu können.

Praktika optimiert

Im letzten Jahr konnten wir viele der klinischen Praktika überarbeiten. Vor allem Radiologie, Gynäkologie, Dermatologie, Chirurgie und Psychiatrie waren unsere Sorgenkinder. Genau diese konnten bereits weitgehend verbessert werden. Aber auch bei den meisten anderen klinischen und vorklinischen Praktika gibt es noch Handlungsbedarf – hieran arbeiten wir bereits mit Hochdruck – doch je umfangreicher Verbesserungen sind, desto zeitintensiver sind sie leider auch – ab dem Wintersemester 2011/2012 werden viele Praktika komplett überarbeitet starten und wir werden wieder genau hinschauen, was man trotzdem noch verbessern kann.

KPJ und Pflichtfamulatur überarbeitet

Um die Wissensvermittlung im KPJ und der Pflichtfamulatur zu verbessern, wurden genaue Richtlinien erstellt, was die Studierenden erlernen sollen. Daran können sich sowohl Mentoren als auch StudentInnen orientieren, was das standardisierten Erwerben von klinisch-praktischen Fähigkeiten fördert.

Bibliothek mit Ausleihmöglichkeit

Sich jedes empfohlene Buch im Medizinstudium zu kaufen, ist mit einem sehr hohen finanziellen Aufwand verbunden. Seit dem WS 10/11 gibt es im Lernzentrum nun endlich erstmals eine Bibliothek mit Büchern für die Studierenden der MUI, die ihr über einen längeren Zeitraum ausleihen könnt. Die Standbibliothek wurde aufgelöst, es besteht aber immer noch die Möglichkeit sich, gegen Abgabe des Studierendenausweises, Bücher für den Aufenthalt im Lernzentrum zu holen. Doch dies war erst der Anfang und es ist ein kontinuierlicher Ausbau der Bibliothek vorgesehen. Besonders wichtig für uns dabei sind längere Öffnungszeiten der Bibliothek und eine bessere Lösung für das tageweise Ausleihen von Büchern.

Jus migrandi

Mit vereinten Kräften konnte erreicht werden, dass Österreich seine Definition des Abschlusses der ärztlichen Grundausbildung in der dazugehörigen EU Richtlinie geändert hat.

Seit Herbst 2010 gilt deshalb für österreichische Studierende nun die Regelung des „Jus Migrandi“.

Das bedeutet, dass ihr nach dem Studium in allen europäischen Ländern den äquivalenten Status wie die Absolventen dieses Landes bekommt und damit mit den dortigen Absolventen gleichgestellt seid. So bekommt ihr zum Beispiel jetzt in Deutschland direkt die Approbation nach dem Studium und nicht erst nach Absolvierung des Turnus- oder Facharztes. Damit konnte die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Studierenden im europäischen Raum deutlich gesteigert werden

klinischer PhD

Um sich an der Medizinischen Universität Innsbruck, wie auch an vielen anderen Universitäten, habilitieren zu können, müssen wir zusätzlich zu unserem Diplomstudium einen Doktorgrad erwerben. Darum arbeiten wir seit zwei Jahren intensiv an einem neuen 3-jährigen PhD-Studium, welches parallel zur Facharztausbildung in Innsbruck absolviert werden kann. Für alle Studierende, welche eine wissenschaftliche Karriere in einem klinischen Fach anstreben wollen, wird so die Möglichkeit gegeben sich von Anfang an in Klinik sowie in Forschung weiterzubilden

SIP 1: Aus sechs mach drei

Die sechs Blöcke in der SIP 1 waren uns schon lange ein Dorn im Auge - die 50%-Hürde vor allem in den kleinen Blöcken wurde vielen Studierenden zum Verhängnis. Durch unser Bestreben werden diese ab dem Haupttermin im SS 2011 auf drei Blöcke reduziert. Dadurch werden die Fächer vernünftig auf die Blöcke verteilt und die Prüfung wird insgesamt gerechter! Übrigens: Blöcke gibt es sonst nur bei der SIP3A (3) und SIP4A (2). Durchgefallen ist bei diesen Prüfungen wegen einem einzelnen dieser großen Blöcke aber noch fast keiner

Erhöhung des Mensabons

Seit diesem Semester konnten wir die Subvention durch den Mensabon auf einen Euro erhöhen - somit wird für euch das Mittagessen günstiger und vorallem für einkommensschwache Studierende erschwinglicher.

Weitere Sprachkurse für Mediziner

Seit 2 Semestern laufen nun schon die weiteren Sprachkurse für Mediziner in Spanisch, Italienisch und Französisch. Dies ist uns besonders wichtig um Famulaturen im Ausland und Erasmusaufenthalte zu erleichtern und zu fördern.

Erweiterte Öffnungszeiten im Lernzentrum

Ab März 2011 ist das Lernzentrum nun Montag bis Donnerstag bis 22:00 Uhr und Freitag bis 21:00 Uhr geöffnet. Damit wollen wir euch gerade in der Lernzeit mit weiteren Lernplätzen und Lehrmitteln unterstützen.  In den Monaten vor den SIPs konnten wir erreichen, dass das Lernzentrum auch am Wochenende und an der Feiertagen geöffnet wird um euch eine optimale Prüfungsvorbereitung zu ermöglichen.

*Vor einem Jahr haben wir diese Seite mit folgendem Satz eingeleitet:

"Eine unserer größten Errungenschaften ist sicherlich das in Aussicht stehende Skills lab, das gemeinsam mit vielen neuen Lernplätzen, einer Cafeteria und einer Bibliothek in einem zentral gelegenen Gebäude errichtet wird. Dafür haben wir eine konkrete Zusage unserers Rektors bekommen und werden fest damit rechnen dies baldigst abzuschließen!"
Wie wir bereits in unserem Newsartikel "Zukunft des Skills Labs" gepostet hatten, sind die Verhandlungen des Rektorats mit der Hauptpost leider zu unseren Ungunsten ausgegangen. Hierzu nocheinmal die Stellungnahme des Vizerektors für Lehre Prof. Norbert Mutz:

„Aufgrund eines wirtschaftlich besseren Angebots vom MCI  hatte bei der Anmietung der Hauptpost die MUI das Nachsehen. Es wurden bereits neue Pläne einer Allokation an die Fritz-Pregl-Str. 3, auch gemeinsam mit der ÖH, besprochen. An der entsprechenden Umsetzung wird nun mit Hochdruck gearbeitet. Sobald es neue Entwicklungen gibt, werden alle darüber informiert.“ Norbert Mutz

Aus dieser Stellungnahme wird deutlich, dass wir bereits mit dem Rektorat in Gesprächen stehen und Ersatz für die versprochenen Flächen in der Hauptpost fordern. Da einige Abteilungen in naher Zukunft aus der Fritz-Pregl-Str. 3 in den Neubau Innrain 82 ziehen, werden in der Fritz Pregl-Str. 3 Stockwerke frei, die zur Zwischennutzung saniert werden sollen. Uns sind vor allem Flächen für ein Skills Lab und mehr Lernplätze wichtig, was wir auch immer wieder in Sitzungen vertreten und betonen. Wir bleiben an diesem Thema also mit Nachdruck dran!